WordPress Headless CMS

Sie möchten die Benutzerfreundlichkeit von WordPress mit der Performance von modernen Frontend-Programmiersprachen vereinen?

Dann ist der Einsatz von WordPress als Headless CMS eine gute Möglichkeit.

Warum Headless CMS überhaupt?

WordPress hat, wie wir alle wissen, viele Stärken. Nicht umsonst ist WordPress zum mit Abstand beliebteste CMS weltweit geworden.

WordPress hat aber auch Schwächen. Vor allem in den letzten Jahren kommen immer mehr Frontend-Frameworks auf den Markt, die moderner, flexibler und schneller sind.

Wie funktioniert Headless CMS?

Der Grundgedanke von Headless CMS ist „decoupled“, sprich die Backend-Funktion wird von der Frontend-Funktion getrennt.

Mit der WordPress Headless CMS Lösung können Sie wie gewohnt bestehende Inhalte im WordPress Backend bearbeiten. Im Frontend, also dem, was der Webseiten-Besucher im Internet sieht, werden moderne Javascript-Frameworks wie z.B. React oder Vue.js eingesetzt.

Verbunden ist das Ganze über eine API-Schnittstelle. Um die Auswirkungen der relativ langsame WordPress API zu kompensieren, kommt im Frontend zusätzlich ein Site-Generator wie z.B. Gatsby zum Einsatz.

Somit vereint WordPress als Headless CMS die Vorteile von WordPress als CMS im Backend mit den Vorteilen moderner JavaScript Frameworks im Frontend.

Höhere technische Komplexität

Die Umsetzung von WordPress als Headless CMS bringt eine höhere technische Komplexität mit sich. So muss in dem Set-Up eine eigene API-Schnittstelle konfiguriert werden. Das Zusammenspiel unterschiedlicher Technologien erfordert ebenfalls besondere Aufmerksamkeit.

Auch fürs Hosting bedarf es zweier Webhostings. Aus diesem Grund eignet sich WordPress als Headless CMS für mittlere bis größere Webseiten-Projekte.

CMS ja, Page-Builder nein

Wenn Sie WordPress als Headless CMS verwenden, beschränkt sich die WordPress Anwendung auf ihre reine, ursprüngliche CMS-Funktionalität. Das heißt, Sie können innerhalb der bestehenden Strukturen (Templates) Inhalte, wie z.B. Texte und Bilder, wie gewohnt im WordPress CMS ganz einfach selber ändern.

Page-Builder funktionieren bei dieser Lösung allerdings nicht, da die Template-Strukturen ausschließlich im Frontend über JavaScript Frameworks programmiert werden.

Wann ist WordPress als Headless CMS ideal?

Diese Lösung ist wesentlich komplexer und zeitintensiver als klassische WordPress Installationen. Aus diesem Grund empfiehlt sich WordPress als Headless CMS für mittlere oder große Webseiten-Projekte.

Besonders profitieren Unternehmen und Firmen-Webseiten, wenn Performance, Flexibilität und Sicherheit wichtig ist.

Und vor allem Webseiten mit klarem Marketing- & Vertriebsfokus.

MAWEO ist zertifizierter Google Partner

MAWEO ist offizieller Google Partner. Dabei wird man direkt von Google selbst zertifiziert. Als Google Partner Agentur verfügen wir über nachgewiesene Expertise und Professionalität bei Google Ads & Suchmaschinenmarketing.